Das Wachtelei wird als landwirtschaftliches Produkt als Nahrungsmittel und als Delikatesse verwendet. Es ist nur 12-14 Gramm schwer und wesentlich kleiner als das 5- bis 6-mal so schwere Hühnerei. Zudem enthält es 30% mehr Eigelb als ein Hühnerei.Die Schale vom Wachtelei ist gesprenkelt, was bei der Tarnung hilft. Zudem ist es auch stabiler als ein Hühnerei da es eine dickere Innenhaut (Kutikula) besitzt. Sie schmecken ganz ähnlich wie Hühnereier,dabei aber etwas intensiver und leicht wildartig. Wachteleier sind außerdem eine interessante Alternative für alle, die auf Hühnereiweiß allergisch reagieren. Diese können wie andere Eier zubereitet werden.
So klein sie auch sind,bei einigen Nährstoffen haben sie die Nase vorne.Sie enthalten z.B. mehr Eisen, Vitamin B1 und Vitamin B12 zudem enthalten sie acht essenzielle Aminosäuren (Leucin, Isoleucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin)

je 100 g Wachteleier (sind meist 7-8 Wachteleier) enthalten jeweils

  • 17 g Eiweiß
  • 11 g Fett
  • 1,2 g Kohlenhydrate
  • Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen
  • Vitamin A, Vitamin B, Vitamin E, Vitamin D und Vitamin K
  • Essentielle Aminosäuren

100 g Wachteleier enthalten  ungefähr 155-160 Kalorien.
Außerdem hat ein Wachtelei 15% weniger Cholesterin, wie Hühnereier oder andere Eier.

Wie schon erwähnt wird das Wachtelei bei der Zubereitung nicht viel anders behandelt als ein Hühnerei. Um das rohe Wachtelei zu öffnen z.B. für Spiegelei, Rührei oder zum Backen empfiehlt es sich ein geriffeltes Messer zu nehmen um die Schale anzuschlagen. Um gekochten Wachteleier zu pellen sollte man diese einfach rundum anschlagen und an der flachen Seite (Unten) anfangen zu Pellen.

Kochzeiten für ein Frühstücksei liegen bei 2 bis 4 Minuten. Nach dem Kochen dann mit kaltem Wasser abschrecken. Wachteleier müssen nicht wie Hühnereier an der flachen Seite angestochen werden

Umrechnung : 1 Hühnerei = 4 Wachteleier

0